Silke Scheuermann fotografiert von Th. Lemnitzer

Zum ersten Mal fand im Buchladen eine Sonntagsmatinee am 28. Oktober 2014 statt. Gelungen war der
Start allemal. Viele Besucher fanden sich Sonntagmorgen um 11 Uhr im bam ein und lauschten*Silke Scheuermann*, die aus ihrem Gedichtband Skizze vom Gras las.

Heimspiel für Silke Scheuermann im Buchladen am Markt

Heimspiel für Silke Scheuermann im Buchladen am Markt
Sie las aus dem Roman „Die Häuser der anderen“, das Silke Scheuermann anlässlich der Frankfurter Buchmesse im Buchladen am Markt vortrug. Es war ein Heimspiel für die Autorin: Wohnt die gebürtige Karlsruherin doch um die Ecke und ist selbst Kundin im bam. Nervös sei sie trotzdem gewesen, als sie auf dem Weg zur S-Bahn immer das Plakat mit der Ankündigung gesehen habe, bekannte die gefeierte Schriftstellerin im Gespräch mit hr-Moderator Oliver Günther. Ihre Angst, es käme nur eine Handvoll Interessenten, erwies sich indes als unbegründet: Die Buchhandlung war proppenvoll.OP/Markus Terharn Auszug 15.10.2012
Natürlich haben wir noch signierte Exemplare unserer Nachbarin im bam.

Heimspiel für Silke Scheuermann im Buchladen am Markt

Heimspiel für Silke Scheuermann im Buchladen am Markt

Mirjam pressler

Auf Einladung vom bam war Mirjam Pressler am 18.April 2012 Gast bei der Edith Stein Schule und abends beim Leibniz Gymnasium in Offenbach. Die Lesungen waren ein voller Erfolg. Mirjam Pressler las uas ein Buch für Hanna und Nathan und seine Brüder.

Grafit Vlg. 19,99€

Horst Eckert Geboren am 7.5.1959 in Weiden/Oberpfalz, aufgewachsen im nahe gelegenen Pressath. Studium in Erlangen und Berlin, Abschluss als Diplompolitologe. Jobs als Bierschlepper und Fahrstuhlführer, dann Hospitant im Berliner ZDF-Studio. 1987 Umzug nach Düsseldorf, der Liebe wegen. 15 Jahre lang Fernsehreporter (u.a. WDR-Regionalfernsehen, Tagesschau, Vox, RTL-Nachtjournal), seitdem hauptberuflich freier Schriftsteller.
war am 1.2. 2012 Gast im bam Buchladen am Markt Er las aus seinem neuen Roman Schwarzer Schwan.
“Große Finanzwelt, kleine Gaunereien und private Tragödien verschränken sich zu einem fulminanten Zeitstück, das bestens recherchiert und bis zu den Nebenfiguren präzise ausgeleuchtet ist. Der neue Eckert ist auf eine Weise spannend, die dem Leser Angst macht – bei der Vorstellung, es könnte sich eben nicht um Fiktion handeln.” (Monika Willer, Westfalenpost)
Hier geht es zr Homepage unseres Autors

C: Thomas Lemnitzer alles Fotos

Petros Markaris bei der Eröffnung

Petros Markaris stellt am 12. November 2011
im voll besetzten Quartierssaal des Ostpol
seine neuestes Buch Faule Kredite vor.
Dieses Buch ist der Anfang einer Trilogie
die die grieches Krise begleiten wird.
Band 2 ist bereits in Griechenland erschienen
und erscheint demnächst in Deutschland.

Nach lebhafter Diskussion hatte Petros Markaris noch ganz viel Arbeit.
Alle Signierwünsche mussten erfüllt werden.

Petros Markaris signiert

Annabel Weimann

Welttag des Buches am 23.April 2011
Aus dem Buch Abschaffel von Wilhelm Genazino lasen Annabel Weimann und Martin Badzura im Schaufester des bam.
Dies war gleichzeitig die Soli-Aktion Offenbach für “Frankfurt liest ein Buch”.

Martin Badzura

Martin Badzura

Leser lasen für Leser: Am Freitag, den 25. März 2011
Ein gehaltvoller Abend mit Weinen aus der Cantina Piemontese.
Unsere Vorleser waren:
Birgit Vollrath
Georg Beck
Robert Becker
Und aus diesen Büchern wurde gelesen:
Rivera Letelier, Hernán: Die Filmerzählerin
Florescu, Catalin D.: Jacob beschließt zu lieben
Geiger, Arno: Der alte König in seinem Exil.
Danke an die Vorleser und die KollegInnen der Cantina

29.10.2010
Sarah Baumann und Frank Geisler vom t-raum Theater in Offenbach lasen aus Neuerscheinungen die vom bam Team ausgewählt wurden.
Bolaño, Roberto:Lumpenroman
Hettche, Thomas: Die Liebe der Väter

Ort: bam Buchladen am Markt, Wilhelmsplatz 12, 63065 Offenbach

Mehr über die vorgestellten Bücher erfahren Sie hier

Martin Badzura

Andreas Steinhöfel war am 6. Mai 2010 zu Gast in Offenbach. In einer Benefiz-Lesung zugunsten der AIDS-Hilfe Offenbach las er aus seinem Roman Rico, Oskar und die Tieferschatten.

Hundert Zuhörer, davon viele Kinder und Jugendliche, lauschten gebannt unserem Gast. Der bam – Buchladen am Markt bedankt sich für die freundliche Aufnahme durch die Leibniz-Schule in deren Räumen die Lesung stattfand. Das Kollegium der Schule sorgte für eine sehr angenehme Athmosphäre und ermöglichte damit den gelungnen Abend. Frau Ballonier konnte am Ende der Lesung der AIDS Hilfe Offenbach 600,00 € überreichen.

Lange Schlange am Ende für eine Signatur.

Lange Schlange am Ende für eine Signatur.

Peter Henning war Gast im bam am 16. Sept.2009.Er las aus Die Ängstlichen.
Mit dem soeben erschienenen Buch legt Peter Henning seinen lange erwarteten großen Roman vor.
Sprachlich gewaltig, ist die Chronik der Hanauer Familie Jansen eine aberwitzige, rabenschwarze menschliche Komödie, ein Mosaik aus Zerstörung, Enttäuschung, Hoffnung, Glück, kleinen und großen Schrecken, kurz, ein Buch des Lebens.

Impressionen vom Jubiläumsfest am 5. September 2009 (Fotos von Sven Palesch):

Die Eltern- und Kinderkuschelecke mit Schminkstudio

Thomas Lemnitzer

Wohlfühlen im bam

Und es gab viel Raum für Gespräche

Auch außen wurde gefeiert.

Der Wein zum Buch

Vier Weine stellte die Cantina Piemontese am Freitag, den 15. Mai 2009 im Buchladen vor.

*CREVOGLIO Piemonte Cardonnay DOC 2007

*BATTAGLINO Roero Arneis DOCG 2008

*PICHETA Vino da Tavola Rosata VdT

*SURI VINSANT Dolcetto di Dogliani DOC 2006

Dazu passend stellte das bam Team vier Bücher vor.

Hier geht es zu unserem Partner, der Cantina

Jan Seghers und Atilla Korap: Ein kleiner Abend Glück.
Seit September 2008 trägt der Autor Jan Seghers den Titel „Offenbacher Turmschreiber“.
Bei einer musikalischen Lesung präsentierte Jan Seghers gemeinsam mit dem Gitarristen Atilla Korap unterhaltsam und humorvoll Texte über die Liebe, das Leben und das Glück.
Die CD mit dem gleichen Titel ist ab sofort im bam Buchladen am Markt erhälltlich.

Jan Seghers und Atilla Korap am Sonntag, den 10.Mai in der Stadtbibliothek

Am 25. April fand das Schaulesen im Buchladen am Markt statt.
Hier sehen Sie die ersten Bilder:

Leser

Wenn Sie hier keine Bilder sehen wechseln Sie ihren Browser, bei Mozilla Firefox klappt die Präsentation. Hier kann man ihn herunterladen

Unsere Lesbarkeiten am 3.04.2009 mit Musik vom Liedermacher Ganef
fanden vor Ausverkauften Hause statt. Anlässlich unseres 25 jährigen Jubiläums
gab es Häppchen und Sekt. Bei bester Stimmung stellten Sarah Baumann und
Frank Geisler 3 Bücher vor.
Mehr zu diesen Büchern finden Sie Hier

Frank Geisler, Sarah Baumann, Ganef (v.l)

Dr. Vadim Damier und Rudi Friedrich v.l.

Innenansichten aus Russland präsentierte Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Offenbach, Connection e.V., Pfarramt für Friedensarbeit im Zentrum Ökumene der EKHN, Buchladen am Markt und Paul Gerhardt Gemeinde am 5.Februar 2009.mit Dr. Vadim Damier im Buchladen am Markt.
Im August 2008 gab es erneut Krieg in Europa. Georgische und russische Truppen fuhren Panzer auf. Nationalistisch aufgeheizte Machtpolitik auf allen Seiten, Interessen beim Zugang zu Rohstoffen und Transportwegen, globale Interessen Russlands und des Westens, aber auch ungelöste Konflikte aus den Zeiten der Sowjetunion ließen die Spannungen um Südossetien und Abchasien eskalieren. Leidtragende sind die Menschen in der Region.
Wie steht die russische Gesellschaft zu diesem Krieg? Gibt es Widerstände in der Bevölkerung und/oder im Militär? Welche Folgen haben der über den Krieg geschürte Nationalismus und Chauvinismus? Wie wirkt sich die sogenannte Dedowschtschina, die systematische Misshandlung von jungen Rekruten, auf die Soldaten aus? Wie können wir Basisinitiativen in Russland unterstützen?
Eingeladen war Dr. Vadim Damier von der Föderation der Arbeitenden in Erziehung, Wissenschaft und Technik aus Moskau nach Deutschland eingeladen. Der 49-jährige ist Sozial- und Politikwissenschaftler und forscht zur Geschichte sozialer Bewegungen. Er lebt in Moskau.

Volles Haus brachte die 1. Veranstaltung 2009

Andrej Kurkow am Klavier in der Stadtbibliothek.Er las und spielte vor einem begeisterten Publikum am 13. Juni 2008

Autorenlesung Andrej Kurkow: Herbstfeuer
Wie verbrenne ich meinen Mann? Woher stammt meine neue Leber? Wie entsorge ich meinen Steinway-Flügel? Acht ukrainische Geschichten geben Antwort auf diese und andere Fragen.
Andrej Kurkow, der internationale Bestsellerautor (Picknick auf dem Eis) aus der Ukraine, last in Offenbach am 13. Juni, 20 Uhr im Bücherturm der Stadtbibliothek aus seinem Erzählband Herbstfeuer. (erschienen am 24. August 2007). Bei seinem Offenbach Auftritt spielte Andrej Kurkow zwischendurch Klavier.
Die Erzählungen sind meist in Kiew, bisweilen aber auch in der Provinz angesiedelt. Die Geschichten zeichnen sich durch Witz und schwarzen Humor aus. Im Mittelpunkt stehen die kleinen, aber gewitzten Leute, die in bizarre Situationen geraten. Es geht um eine Oma, die ihren Mann aus Versehen erschlägt und zusammen mit dem Herbstlaub verbrennt, um Organhandel oder einen Klavierfriedhof. Das sind keine allzu realistischen Beschreibungen des Alltagslebens in der Ukraine. Kurkow ist “Meister des Unwahrscheinlichen, Absurden, Skurrilen” wie die Ukrainer Gogol und Bulgakow. Kurkow geht es um das Weiterleben in der Ukraine nach dem Machtzerfall der Sowjetunion und stellt fest, dass sich für den „kleinen Mann“ nicht sehr viel geändert hat. Das Leben geht weiter… oder auch nicht.
Andrej Kurkow, geboren 1961 in St. Petersburg, lebt seit seiner Kindheit in Kiew. Er studierte Fremdsprachen, arbeitete als Redakteur und während des Militärdienstes als Gefängniswärter. Er lebt in Kiew und London. Andrej Kurkow spricht elf Sprachen, u.a. auch deutsch. Er schreibt auf Russisch, seine Bücher erscheinen in 31 Sprachen. Nach Einschätzung der französischen Literaturzeitschrift Lire ist er einer der 50 wichtigsten Schriftsteller der Welt, welche die Literatur des 21. Jahrhunderts ganz wesentlich mitbestimmen.
Bei Diogenes sind u.a. erschienen: Picknick auf dem Eis, Petrowitsch, Ein Freund des Verblichenen, Pinguine frieren nicht und Die letzte Liebe des Präsidenten

Hier geht es zurück zur Startseite